Sonnenstürme - Magnetfeld und Massnahmen für Hochsensible

Was sind Sonnenstürme – Massnahmen für Hochsensible

Täglich erhältst du auf sämtlichen Medien einen Bericht über die aktuelle Wetterlage auf der Erde. Bei Wetterumschwüngen merkst du das bereits durch Kopfschmerzen oder kribbelnde Narben.

Wir leben hier auf der Erde, doch der Kosmos ist wesentlich grösser. Und so wie der Mond, insbesondere der Vollmond dein Wohlbefinden und deinen natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflusst, beeinflusst dich auch die Sonne.

Die Sonnenfinsternis ist in den letzten Jahren recht populär geworden und die meisten Menschen können sich unter diesem Begriff etwas vorstellen.

Aber die wenigsten kennen sich mit Sonnenstürmen aus. Insbesondere als hochsensible Person ist dieses Thema interessant, denn es liefert dir einige Erklärungen für plötzliche Kopfschmerzen, Schwindel oder Schmerzen.

Das Weltraumwetter ist wesentlich ungenauer vorhersagbar als das irdische Wetter. Die NASA nutzt Raumsonden und Satelliten um verschiedenste Informationen zu sammeln, mit dem Ziel die Technik in der Magnetosphäre und im Weltraum sowie das Leben der Menschen auf der Erde zu schützen und gegebenenfalls entsprechende Massnahmen zu ergreifen


Magnetfelder

Die Erde wird von einem Magnetfeld umgeben. Dieses Magnetfeld ist an den Polen stärker und am Äquator am geringsten. Der Kompass hat immer grössere Abweichungen je näher du den geographischen Polen bist. Die geomagnetischen Pole weichen von den geographischen ab und sind genau entgegengesetzt. Der magnetische Nordpol liegt also in der Nähe des geographischen Südpols (Geomagnetismus). 

Stell dir eine Achse durch die Erde vor, das ist die Erdachse. 2015 hatte die Dipolachse (Achse des zweipoligen Magnetfeldes - Nord und Süd) eine Abweichung von der Erdachse von ca. 9,6° zur Zeit sind es ca. 11°. Der arktische Magnetpol in Kanada wandert aktuell täglich ca. 90 Meter Richtung Nord-Nordwest. Der letzte Polsprung war vor 750.000 Jahren und der Wissenschaft zur Folge steht uns der nächste unmittelbar bevor. Die Stabilisierung des Magnetfeldes nach einem Polsprung kann Vermutungen zufolge 2000 Jahre dauern.

Die Magnetfeldlinien führen in konzentrischen Kreisen um die Dipolachse. Diese Magnetfeldlinien sind messbar um die gesamte Erde. Es ist seit langem wissenschaftlich gesichert, das die Stärke des Magnetfeldes abnimmt, was ein Anzeichen für einen Polsprung ist. In den letzten 100 Jahren um ca. 6%, seit 1979 um ca. 2% was rasant schnell ist.

Magnetfeld der Erde

Die Erde selbst schwingt, so wie alles schwingt, denn alles ist Energie. Die Erdresonanz, die Frequenz wenn die Erde schwingt betrug in den 50er Jahren 7,83 Hertz. Diese Frequenz nennt sich Schumann-Frequenz die in Resonanz mit den in unserem Gehirn produzierten elektromagnetischen Frequenzen steht. (Gamma, Beta, Alpha, Theta, Delta).

Sicher kennst du den Begriff Erdatmosphäre. Die Gasschicht die der Erde am nächsten ist, ist neutral. Je weiter wir von der Erde entfernt sind verändert sich diese Atmosphäre in ihrer Gas-Zusammensetzung.

Die Magnetosphäre der Erde steht in Wechselwirkung mit dem interplanetaren Magnetfeld. Dies ist das Magnetfeld der Sonne. Von der Sonne strömen immerzu geladene Teilchen, dies wird als Sonnenwind oder auch Sonnenstaub bezeichnet. Diese Sonnenwinde sind im Gegensatz zu Sonnenstrahlen, die elektromagnetisch sind, elektrisch leitendes Plasma.

Das Plasma besteht aus negativen Elektronen und positive Ionen und ist aufgrund elektromagnetischer Vorgänge in der Sonne in ständiger Bewegung. Hier spricht man von Plasma-Magnetfeldbögen. Die Reorganisationen dieser Bögen führt zur Ablösung von Plasmaschläuchen. Dies ist die Sonneneruption oder auch koronaler Masseauswurf genannt. Diese Sonneneruptionen finden meist in Sonnenflecken statt, das sind kältere Bereiche auf der Sonne, die als dunkler Fleck zu erkennen sind.

Sonnenwinde treffen täglich auf die Magnetosphäre der Erde. Beim auftreffen verformt sich das irdische Magnetfeld, was die elektrisch geladenen Teilchen meist abhält. Wenn eine Sonneneruption stattfindet, sprechen wir nicht mehr von Sonnenwinden, sondern von Sonnenstürmen. Dies führt dazu, daß sich das Magnetfeld der Erde abrupt ändert und grosse Energiemengen freigesetzt werden, was wiederum dazu führt, das in der entsprechenden Regionen Polarlichter von der Erde aus zu sehen sind.

Magnetic field of Earth. Protect the Earth from solar wind

Die freigesetzte Energie hat erheblichen Einfluss und löst einen geomagnetischen Sturm im Erdmagnetfeld aus. Wie bei Hurricanes gibt es auch hier eine Skala die auf der magnetischen Flussdichte (Tesla) basiert. Die Klassifizierung erfolgt entsprechend ihrer Röntgenstrahlungsenergie (elektromagnetische Wellen) in A, B, C, M und X, diese sind in 10er Schritte unterteilt, wobei X die höchste Energie aufweist und auch über den Wert 10 hinausgehen kann.

Vor 12 Jahren hatten wir einen Sonnensturm der Klasse X17, der jedoch nicht Richtung Erde gerichtet war. Letzte Woche am 06.09.2017 hatten wir einen Sonnensturm der Klasse X 9.3 der auf die Erde gerichtet, Afrika und Europa erreichte.


Auswirkungen eines Sonnensturms

Diese hohe Energie führt zur Beeinträchtigung elektrischer Strom-, Telegraphen- und Computernetze, Rundfunk, Mobilfunk und GPS wird gestört, die erhöhte Energie in Überlandleitungen oder auch Bahnleitungen führt zur Schädigung angeschlossener Geräte bzw. wichtige Signale. Dies kann zum grossflächigen Zusammenbruch der Kommunikationsnetze führen. Im Magnetfeld sind insbesondere die Satelliten gefährdet.

Dementsprechend wichtig ist den Ländern ein Weltraumwetter-Frühwarnsystem. Letzte Woche gab es starke Beeinträchtigungen des Radio- und Funkempfang, in Afrika war das GPS gestört.

Am 10.09.2017 hatten wir einen Sonnensturm der Klasse X 8.2. HIER  findest du Bilder dazu.

Jeder Mensch hat Magnetit-Kristalle im Gehirn. Ca. 100 Millionen Magnetkristalle pro Gramm in der Zellmembran der Hirnhaut und 5 Millionen je 1g Gehirnsubstanz! Magnetit bildet oktaederförmige Kristalle und ist eines der stärksten magnetischen Mineralien, es ist dauermagnetisch und leitet Strom.

Es ist erwiesen das die Magnetit-Kristalle in unserem Gehirn bereits auf schwache Magnetfelder reagieren. Äussere Magnetfelder beeinflussen das Gehirn und somit den gesamten Stoffwechsel.

Bienen, Wale, Schildkröten, Tauben, Langusten und sogar Bakterien orientieren sich mit Hilfe der Magnetit-Kristalle an den Magnetfeldlinien des Erdmagnetfeldes. In den letzten Jahren verenden immer mehr Wale durch die Einflüsse auf das Erdmagnetfeld, da sie orientierungslos nicht mehr ins Meer zurückfinden.

Dazu haben wir Hämoglobin (Eisen) im Blut. Elektro-magnetische Einflüsse haben Auswirkungen auf die Verklumpung des Blutes und dessen Fliesseigenschaft. Bio-chemische Prozesse werden verändert was sich auch auf den Säure-Basen und den Wasserhaushalt auswirkt.

Unsere Zirbeldrüse (Epiphyse) wirkt wie eine Antenne, sie reagiert sensibel auf Magnetfelder was den Hormonhaushalt und insbesondere den Schlaf beeinträchtigt. Die Zirbeldrüse hat eine zentrale Bedeutung für unser Bewusstsein. Das UV-Licht spielt hierbei eine grosse Rolle. Frequenzen wirken sich unterschiedlich auf die Zirbeldrüse aus, starke elektromagnetische Einflüsse sorgen für Störungen des Hormonhaushalts.

Die Abnahme des Erdmagnetfeldes bedingt die Zunahme der Magnet-Wellenlängen was dazu führt das du entspannter, wacher, bewusster bist. 

Schwankungen des Magnetfeldes bewirken Stress, Stimmungsschwankungen, Unruhe, Hyperaktivität.

Bis eine Sonneneruption auf die Magnetosphäre trifft, sofern die Eruption Richtung Erde „schiesst“, vergehen ca. 24 - 36 Stunden. Der geomagnetische Sturm hält unterschiedlich lang an - zwischen 24 Stunden und mehreren Tagen.

Seit dem 19. Jahrhundert wurden geomagnetische Stürme registriert. 2003 gab es im November einen Sonnsturm der Klasse X28 der im schwedischen Raum grossflächig zum Stromausfall führte. Diese gibt es aber seit jeher, Messungen zufolge gibt es einen 11 jährigen Sonnenzyklus der sich auf die Sonnenflecken bezieht und alle 500 Jahre sehr schwere Sonneneruptionen.

Die erhöhte kosmische Strahlung aufgrund eines Sonnensturms ist insbesondere für hochsensible Menschen eine Herausforderung. Die gewöhnliche UV-Strahlung, WLAN, elektrische Strahlungen, der Infraschall von Windrädern machen schon vielen Hochsensiblen das Leben schwer.

Kosmische Strahlungsenergie regt die inneren Elektronen in unseren Zellen, die die elektrischen Teilchen absorbieren, an. Daraufhin werden Elektronen quasi aus der Zelle herausgeschleudert. Dies löst verschiedenste biochemische Prozesse aus bzw. verändert diese. Die Zellen der Darmschleimhaut und der Haut sind bspw. strahlungssensitiver als einige andere Zellen. Der Grad der Strahlungssensitivität hängt von mehreren Faktoren ab.

Diese biochemischen Prozesse führen zu Schädigungen in der Zelle, was insbesondere die DNA betreffen kann. Die DNA enthält dein Erbgut und den Bauplan für deine Zelle, was bei jeder Zellteilung die wichtigste Information ist. In jeder einzelnen, deiner ca. 70 Billionen Zellen  liegen die DNA-Stränge mit einer Länge von 2m. Insgesamt hast du ca. 150 Milliarden Kilometer DNA-Stränge in deinem Körper. Und jeder einzelne ist wichtig. Der menschliche Körper ist ein echtes Wunderwerk.

Dein Organismus ist in der Lage Strahlenschäden bis zu einem gewissen Grad selbständig zu reparieren. Dabei kann es jedoch zu Fehlern, aufgrund der DNA-Verletzung, kommen was dann zum Zelltod oder zu genetischer Veränderung führen kann.

Der oxidative Stress  der durch die plötzliche starke kosmische Strahlung entsteht wirkt sich auf dein Wohlbefinden aus.

Häufige Beschwerden von Hochsensiblen während des Sonnensturms 

  • starke Müdigkeit
  • plötzliche Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Schwindel, Gleichgewichtsstörungen
  • Rückenschmerzen (insbesondere unterer Rücken)
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Agression
  • Einschlaf- und/ oder Durchschlafschwierigkeiten
  • Zwischenblutungen
  • Ängste
  • Depression
  • fehlende Motivation

Folgen aufgrund der kosmischen Strahlungen betreffen die Zellgesundheit. Mangelnde Zellgesundheit ist Vorläufer vieler sogenannter Zivilisationserkrankungen, sowohl Stoffwechselstörungen als auch systematische Erkrankungen.

Massnahmen für Hochsensible

  1. Wenn irgendwie möglich sage Termine ab und gönn dir Ruhe.
  2. Nutze sowenig elektrische Geräte wie möglich.
  3. Unterstütze intensiv deine Zellgesundheit. MEHR DAZU
  4. WLAN, Bluetooth, GPS auf ein Minimum reduzieren, möglichst ausschalten.
  5. Telefoniere nie mit dem Handy am Ohr, entweder über Lautsprecher oder über Kopfhörer.
  6. Entgifte deinen Körper.
  7. Nutze ätherische Öle TQ. 
  8. Trinke viel reines Wasser. (gefiltert oder Lauretana)
  9. Iss lebendige, hochfrequente Lebensmittel - Sprossen, Kresse, Brennessel,....
  10. Reinige dein Energiefeld.
  11. Installiere Netzfreischalter (über lokalen Elektriker).
  12. Flugreisen sind mit erhöhter kosmischer Strahlung verbunden.
  13. Wenn du Verlängerungskabel oder offene Kabel hast, berühre sie nie, das verursacht sofort massive elektromagnetische Belastung. Besorge dir Kabelbinder, auch am Schreibtisch und binde sie weg.
  14. Reinige deine Zirbeldrüse.

Es wurde wissenschaftlich erwiesen das es nicht nur eine Schumann-Frequenz gibt, sondern mindestens 8 weitere die mit unserem Gehirn in Resonanz gehen und somit verschiedene Wellen zwischen 7,83 und 50 Hertz stimulieren. Dies führt langfristig dazu, dass wir wesentlich mehr Reize bewusst wahrnehmen und dennoch entspannt sind obwohl dies sowohl geistig als auch körperlich ein sehr anstrengender Prozess ist.

Die Schumann-Frequenz schwanken und erhöhen sich zunehmend u.a. aufgrund der Erderwärmung.  Die Erhöhung dieser Frequenzen hat Auswirkungen auf deine Stimmung, auf deine Wahrnehmung, auf dein Fühlen und Handeln.

In DIESEM Artikel unter Punkt 6 findest du einige Impulse was du tun kannst um deine Gehirnfrequenz zu synchronisieren und so zu harmonisieren.

Hochsensibilität ist ein Begriff der vielen Menschen hilft mit den eigenen Empfindungen umzugehen und Lösungen zu finden. Aus meiner Sicht ist die statistische Erhebung, das 20% der Bevölkerung hochsensibel ist, nicht aussagekräftig. Denn über den Globus verteilt sind wir unterschiedlichen Magnetfeldern ausgesetzt und es handelt sich eher um eine Zeitverzögerung bis jeder Mensch die Frequenzänderungen und den Bewusstseinswandel mit allen einhergehenden Wahrnehmungen verspürt.

Information über Sonnenstürme

Das Weltraumwetter steht nicht im Fokus der Medien und wird auch seltenst beim „Wetter“ erwähnt. HIER erhältst du aktuelle Informationen zu diesem Thema. Speichere dir die Seite als Lesezeichen.

Wenn dir meine Informationen gefallen haben, freue ich mich sehr über eine Nachricht von dir, gern auch in den Kommentaren unten. Es existieren viele Sorgen und Beschwerden aufgrund fehlender Informationen. Bitte teile diesen Beitrag, damit noch mehr Menschen, insbesondere Hochsensible,  eigenverantwortlich handeln können. Wissen macht handlungsfähig.

Alles Liebe für dich,

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Menschen sehr intensiv z.B. durch Schwindel, Müdigkeit, Gereiztheit an Tagen mit Sonnensturm. Lies HIER mehr zu diesem wichtigen […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.